Mythos Neonazi



Presseartikel (Buch):

Moosburger Zeitung
Freisinger Forum
Tegernseer Zeitung

 

Presseartikel (Veranstaltungen):

Dorfener Anzeiger

 

Autor: Stefan Jahnel

pro literatur Verlag

Erscheinungsdatum: Januar 2005

Taschenbuch - 136 Seiten

Klappentext:

Stefan Jahnel war vor seinem Ausstieg über 10 Jahre in der rechten Szene tätig, unter anderem in der Führungsebene verschiedenster Neo-Nazi-Organisationen. Er war Geschäftsführer des Landesverbandes Bayern der FAP und Bundesschatzmeister der Nationalen Offensive sowie Mitglied des Komitees Adolf Hitlers (KAH). Alle  Organisationen wurden mittlerweile verboten.

Stefan Jahnel hat jetzt diese Zeit in einem Buch gefasst. Dabei handelt es sich nicht nur um eine chronologisches Aufzählen von Geschichten. Er versteht es anhand seines eigenen Beispieles die Wirkmechanismen in der rechten Szene aufzuzeigen. Das geht weit über das, „Ich war jung, dumm und hatte schlechte Freunde“ hinaus. Er versteht dem Außenstehenden zu erläutern, warum sich junge Menschen einem totalitären Weltbild verschreiben. Noch wichtiger: Er beschreibt Auswege aus diesen mentalen Fallen und zeigt Argumentationsansätze auf, mit denen es möglich ist rechtsextreme oder vom Rechtsextremismus gefährdete Jugendliche, von ihren Irrtümern zu überzeugen.

Seit seinem Ausstieg ist er als Journalist  tätig, war unter anderem redaktionell verantwortlich für ein Jugendmagazin und berichtete zudem aus Bosnien und dem Kosovo. Immer wieder befasste sich der Autor auch mit dem Thema Rechtsextremismus und gilt als ein Spezialist für diesen Themenbereich.

 

Hier bestellen

Hauptmenü